Familienaufstellung

Der Sinn und der Ablauf einer Familienaufstellung.

Aufstellungsarbeit ermöglicht Einblicke in Systeme und deren innere Dynamiken. Systeme können hierbei Familien, Partnerschaften, der menschliche Körper an sich oder auch Firmen bzw. Organisationen sein. Über die Aufstellungsarbeit, die der Entfaltung des eigenen Potenzials, der Autonomie, der Lebenskraft dienen soll, können die KlientInnen, die anfangs in der beobachtenden Position sind, das Sichtbarwerden ihrer inneren Bilder erleben.

In der Regel bieten Aufstellungen einen raschen Zugang zum Kern eines Problems und dessen Lösung. Die intensive physische Erfahrbarkeit sowohl der Problematik als auch der Lösung macht Aufstellungsarbeit zu einem sehr wirksamen Instrument.

Bearbeitet werden: Innere Systeme, Familien, Paararbeit, Körper, Symptome, Arbeit mit Organisationen, Entscheidungsfragen und spirituelle Anliegen.


Ablauf einer Familienaufstellung


Bei dieser Arbeit kommt der/die Klient/In mit seinem/ihrem Anliegen zu mir ins Familienaufstellungsseminar. Im Anschluss an ein kurzes Vorgespräch, bei welchem das Thema noch konkretisiert werden kann, bittet der Klient/die Klientin andere Gruppenteilnehmer, essentielle Personen oder Elemente des zu stellenden Systems zu verkörpern.

Am Beispiel eines Klienten, der ein Beziehungsproblem bearbeiten will, wäre typisch, dass er in der Gruppe nach Stellvertretern für seinen Partner, für sich selbst, für seine Eltern und möglicherweise auch für seine Kinder sucht.

Der/Die Klient/in stellt nun die einzelnen VertreterInnen in den Raum und begibt sich von da an für gewisse Zeit in die Position des Zuschauers. Nun werden die RepräsentantInnen zu ihrer Befindlichkeit in Bezug auf ihren Platz im Raum (System) geführt und zu ihren Empfindungen gegenüber den anderen stellvertretenden Personen befragt. Oft fühlen sich eine oder mehrere Personen nicht wohl an dieser Stelle.

Gestützt auf Aussagen, Impulse, spontane Bewegungen der Stellvertreter ergibt sich der beste Platz für die TeilnehmerInnen des Systems. Oft ist auch Prozessarbeit nötig, Gefühle wollen zum Ausdruck gebracht werden, Erlebtes wird in anderen, zuvor übersehenen Zusammenhängen, neu geordnet. Auch die Kraft von Ritualen wird genutzt, um das Erlebte zu verankern und daraus die Kraft für Transformation zu schöpfen. Auf diese Weise werden neue Lösungsansätze und Werte kreiert.

Hat man nun einen guten Platz gefunden, wird der/die Klient/in an Stelle seiner Repräsentantin, seines Repräsentanten in das System gebeten und hat nun die Möglichkeit, die neue Situation von Innen körperlich-seelisch wahrzunehmen.