Mediation

Professionelle Hilfestellung zur lösungsorientierten Kommunikation.

Zuhören & Reden • Erkennen & Verstehen • Lösungen finden


Mediation beruht im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren immer auf Freiwilligkeit, das beginnt bereits mit der Auswahl des Mediators. Auch die „Spielregeln“ der Kommunikation werden frei vereinbart, es gibt keine richterlichen Sanktionen. Gemeinsam erarbeiten wir eine nachhaltige, friedliche Lösung für alle Beteiligten.

Da die österreichischen Gerichte stark überlastet sind, empfehlen Richter häufig, eine Mediation als Alternative zu wählen. Das Gerichtsverfahren wird nur dann fortgesetzt, wenn eine versuchte Mediation scheitert oder die Konfliktpartner verweigern. Wählt man von sich aus den Weg der Mediation, kann man sich die Unannehmlichkeiten einer gerichtlichen Klage von vornherein sparen.

Eine Mediation kann man mit oder ohne Anwälte beginnen. Das Ergebnis kann man von einem Anwalt prüfen oder als Vertrag niederschreiben lassen, bevor man ihm zustimmt.

Mediation bietet zielgerichtet Hilfestellungen bei

  • Konflikten mit dem Ex-Partner, Nachbarn, Vermieter/Mieter
  • Mobbing am Arbeitsplatz
  • Zahlungsstreitigkeiten mit Kunden
  • Gerichtsklagen
  • etc.

Schweigen ist sinnlos, Reden ist Gold!

In der Steinzeit griff man zur Keule. Im Mittelalter griff Frau zur Magie. Noch im letzten Jahrhundert stritt Mann/Frau sich vor Gericht. Gut, dass wir heute weiter sind.
Heute gibt es einen neuen Weg, Konflikte zu lösen. Effizienter, nachhaltiger und billiger als die Methoden von gestern.
In anderen Ländern seit Jahren bewährt, endlich auch in Österreich gesetzlich verankert. Professionelle Vorgehensweise durch MEDIATION.
Die Menschheit macht Fortschritte. Sogar beim Streiten.

Begriffserklärung: Mediation – Konflikte außergerichtlich lösen

Einfach gesagt: Hilfe beim Reden.

Was ist Mediation? Ein Verfahren mit einem geschulten, kreativen Mediator/Mediatorin um Konflikte außergerichtlich zu lösen.

Im Gegensatz zum Gerichtsverfahren beruht Mediation auf Freiwilligkeit:

  • Mann/Frau geht freiwillig hin und suchen sich den Mediator oder die Mediatorin selbst aus.
  • Dabei gibt es frei vereinbarte Spielregeln und keine Androhung richterlicher Sanktionen.
  • Der Mediator/die Mediatorin trifft dabei keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konfliktes, er/sie ist nur für das Verfahren verantwortlich.


Das Ziel ist dabei nicht Sieg oder Niederlage, sondern dass alle Parteien gewinnen: eine nachhaltige und friedliche Lösung.

Anwendungsgebiete: Mediation – strukturiertes freiwilliges Verfahren zur Konfliktbeilegung

Obwohl Sie ein friedliebender Mensch sind, kennen auch Sie Situationen wie nachfolgend angeführt:

  • Der Konflikt mit meiner/meinem Ex ist eine unerträgliche Dauerbelastung.
  • Mit meinem Nachbarn gibt es seit Jahren keine Gesprächsbasis.
  • Mit meinem Vermieter/Mieter verkehre ich nur noch über Anwälte.
  • Ich fühle mich am Arbeitsplatz gemobbt.
  • Ein unzufriedener Kunde will nicht zahlen – ich glaube, zu Unrecht.
  • Mein Arbeitgeber versteht nur eine Sprache: die Klage beim Arbeitsgericht.